Sie sind hier: Angebote / Blutspende

Ansprechpartner

Frau Ingrid Mertens
Blutspendebeauftrage Oerlinghausen

eMail


Frau Birgit Stotzka
Blutspendebeauftrage Helpup

eMail

Kontakt

DRK Ortsverein Oerlinghausen e.V.
Vorsitzender
Dr. Horst Rodekamp
Telefon: (05202) 3077

info@drk-oerlinghausen.de

Blutspende


Das Blutspendeteam aus Oerlinghausen wurde am 06.12.2016 vom Nikolaus unterstützt.

Neben den vielen Tätigkeitsbereichen des Roten Kreuzes ist die Blutspende einer der bekanntesten. In Zusammenarbeit mit dem Blutspendedienst West organisieren wir regelmäßig Blutspendetermine in Oerlinghausen und Helpup. Unsere Aufgabe ist dabei die Spenderbetreuung während der Anmeldung, an den Spenderbetten und natürlich im Anschluss beim Essen.


Was passiert bei einer Blutspende?

Für eine Blutspende muss man mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Vor der Blutspende sollte man über den Tag verteilt ausreichend essen und trinken (natürlich alkoholfrei). Die Blutspende ist hier eine Vollblutspende bei der alle Blutbestandteile entnommen und verwendet werden.

1. Als erstes werden an der Anmeldung die persönlichen Daten aufgenommen und Ihnen der medizinische Fragebogen ausgehändigt. Dazu ist Ihr Personalausweis und, sofern schon vorhanden, der Blutspendeausweis notwendig. Als Erstspender erklären wir Ihnen ausführlich, wie die Blutspende abläuft und worauf Sie achten müssen. Ihren Blutspendeausweis bekommen Sie anschließend per Post.

2. Der medizinische Fragebogen besteht zum einen aus der Information und Aufklärung für Blutspender, welche Sie aufmerksam lesen sollten, und dem eigentlichen Fragebogen, den Sie in aller Ruhe ausfüllen. Ihre Daten unterliegen natürlich jederzeit der medizinischen Schweigepflicht und dem gesetzlich vorgeschriebenen Datenschutz.

3. Anschließend folgt die ärztliche Untersuchung, bei der ein Arzt den Fragebogen mit Ihnen bespricht, bei Ihnen Blutdruck und Puls misst, und die Spendefähigkeit feststellt. Eine Gefährdung Ihrer Gesundheit soll im gleichen Maße verhindert werden, wie die Gefährdung des Empfängers Ihrer Blutspende und unserer Mitarbeiter. Deswegen ist die wahrheitsgemäße Beantwortung der Fragen und Offenheit im Gespräch mit dem Arzt sehr wichtig.

4. Wenn der Arzt keine Bedenken bei Ihrer Blutspende hat füllen Sie den Vertraulichen Selbstausschluss aus. Über einen Aufkleber mit einem Strichcode erklären Sie anonym, ob Ihre Spende verwertet werden darf oder vernichtet werden soll. Unabhängig davon können Sie natürlich jederzeit von der Blutspende zurück treten, wenn Sie das wünschen.

5. Kurz vor der Blutentnahme wird Ihre Körpertemperatur gemessen und durch einen kleinen Piks ins Ohrläppchen oder den Finger der Hämoglobin-Wert (Blutfarbstoff) in Ihrem Blut ermittelt.

6. Innerhalb von 5 bis 10 Minuten spenden Sie dann ca. 500ml Blut. Zusätzlich werden Untersuchungsröhrchen gefüllt, um Ihr Blut später im Labor zu untersuchen. Diese Untersuchung umfasst die Suche nach Antikörpern gegen das AIDS-Virus (HIV-Infektion), gegen Hepatitis-B- und -C-Viren (infektiöse Leberentzündung) und gegen den Syphilis-Erreger (Geschlechtskrankheit). Falls es zu einem auffälligen Befund kommt, wird Ihr behandelnder Arzt darüber informiert.

7. Im Anschluss erholen Sie sich 10 Minuten auf der Liege, damit sich Ihr Körper auf die neue Situation einstellen kann. Nun ist es wichtig, dass Sie den Flüssigkeitsverlust durch viel trinken ausgleichen. Wir bieten Ihnen dazu eine kleine Auswahl an heißen und kalten Getränken und etwas zu essen.